Donnerstag, 20. Juli 2017

Eine "teuflisch" schöne Schlucht

Geau das richtige für heisse Sommertage - ein Besuch bei "Teufels" in der Schlucht...
... so herrlich - das erfreut ein jedes Labiherz....
.... das ist doch fast "himmlisch" und dabei soll es da in die Teufelsschlucht gehen...
.... einmal links und gleich wieder rechts des Wassers.....
.... so lass ich es mir gefallen...
.... ich habe die Brücken nicht gezählt, es waren jedoch ganz, ganz viele....
..... dazwischen "Sonntagswege" - um den Felsen....
.... und dann wieder durch den Felsen....
..... mal erkunden wo die nächst Badegelegenheit zu finden ist.....
... denn ausgiebige Badepausen müssen da einfach sein.....
... am Fusse von Wasserfällen ist es besonders idyllisch...
...aber diese wollen auch mit Treppen erklommen werden, kein Problem für meinen vierpfoten Antrieb...
.... da ist anschliessend  eine "Moosdusche" genau das Richtige...
.... die Felsformationenen sind ja auch nicht ohne...




... Timi, ich habe Abzweigung für unsere gemeinsame Tour auf die Blüemlismatt gefunden.....
... gut kenne ich keine Höhenangst...
.... die Wegführung wird immer abenteuerlicher...
.... gut dass ich einen Balancestange in meiner Schnauze mittrage...
.... bestaunenswerte "Balkongärten" in den Felsen...
.... und wieder ist einmal etwas plantschen angesagt...
.... die Teufels haben sich da wirklich eine ganz schöne Ecke ausgesucht....
....mir gefällt es ungemein....
... fein, dass eine Tour durch die Teufelschlucht zu unseren Sommertraditionen gehört.

Montag, 17. Juli 2017

Von Moutier nach Gänsrunnen

Ein herrliche Sommermorgen lockt....
... und wir sind unterwegs von "Moutier" kommend und wollen irgendwo da hoch...
.... im Rücken die Schlucht von Moutier und der "Mont Reimeux"...
.... gemütlich gehen wir es an....
..... zuerst auf einem langgezogenen Weg über Alpwiesen (ohne Rinder)...
.... genau so wie ich es sehr liebe....
.... tia, tia, ein Tunnel mit Gatter (wer wird da hinten wohl gefangen gehalten?)....






... wohl nur die grosse Felswand, schon spannend wie schnell wir in den Felsen gelandet sind....
... leider war dieser Bach "furztrocken", wo ist da blos das Wasser geblieben....
.... gleich mal nachsehen ob ich in der nächsten Schlucht erfolgreicher bin...
..... die Aussicht auf das Städtchen Moutier ist jedenfalls nicht ohne....
.... doch dann ein kleiner Frust, der von uns geplante Weg durch die Schlucht hoch ist gesperrt .....
.... und wir müssen einen Umweg pfoten....
.... man sieht es auf dem Bild wohl nicht, aber da hoch hat Frauchen ganz schön gebrummelt (wir mussten nämlich wieder fast 150 m nidsi und dann etwas langweilig in die Höhe)....
.... doch nach einem etwas schweisstreibenden Aufstieg ereichen wir dann doch den "Berg. d'Eschert"..
... ja, wir wollen da noch etwas westwärts schnuffeln gehen......
... im lichten Wald, genau das richtige Plätzchen für die erste Znünipause ...
..... und schon passieren wir wieder eine Felspartie....
....der Weg schlängelt sich da richtiggehend durch....
.... wir sind nicht unglücklich, dass die vielen  Rinder bei "Loge aux Boeufs" hinter einem Zaun sind...
.... nun aber wieder etwas ostwärts, die Sonne hat sich da kurzzeitig hinter Wolken versteckt..
.... die Wälder am gegenübeliegenden Hang "Envers de Montotz" lassen gar nicht erwarten, dass dort auf dem Kamm ganz grosse Alpen sind (im Herbst werde ich ev. von dort berichten)....
..... "Sur la Montagne", braucht wohl keine weiteren Worte....
.... da ist einfach ein zweiter Znüni fällig....
.... mit Aussicht.....
.... und nach zwei kurzen, gemeinen Aufstiegen -  riecht es plötzlich bekannt, da ganz hinten auf dem Oberdörfer war ich doch vor nicht allzu langer Zeit...
.... ein letzter Blick westwärts....
.... und nun auf bekanntem Pfad immer der Nase nach über den "Oberdörfer".........
.... für mich sind solche Weiden "Freiheit pur".....
.... nach einer kurzen Einkehr im "Alpbeizli" sind wir bereits wieder am Absteigen....
... diesmal am Berghof "Montpelon" vorbei....
..... über frisch gemähte Emdwiesen....
... erreichen wir den verzauberten Zwergenwald, der Zwergenweg mit den vielen  Figuren-Szenen im Bantliwald ist wirklich mit viel Liebe gestaltet...
.... und juhuuuu, unten im Tal erwartet mich ein herrlicher Bach....
... in Gänsbrunnen, vorbei am angenabberten Berg, erreichen wir unser Tunnelzüglein.
Tourendaten: Rund 950 Höhenmeter auf 15.5 Km und knapp 5 Std. reine Wanderzeit