Mittwoch, 24. Mai 2017

Lupina - die überraschend Weggefährtin auf dem Weg der Wunder

Das Tobel vor Navaggio haben wir in der Zwischenzeit erfolgreich erklommen und nun wird der Weg wieder ganz gemütlich....
.... Lupina hat da etwas spannendes neben der Brücke entdeckt....
..... ein Fisch wars dann wohl doch nicht - obwohl wir zu zweit intentiev suchen...
.... schaut mal was Lupina für hüpsche Stieflechen hat, überhaupt ist sie eine ganz gmögige und sie scheint auch meine Menschen echt gut zu mögen - sie ist überhaupt nicht scheu ...
...  sie zeigt uns die schönsten Stellen an der Magliasina....
... und ist für jeden Abstecher ins Wasser zu begeistern....
.... Wasserhund zu sein ist doch echt ein besonderes Vergnügen.....
.... und der friedliche Fluss hat für uns so viel zu bieten...
... in der Zwischenzeit sind wir bei der Hammerschmiede  bei Miglio angekommen (von diesen Wasserfällen habe ich bereits in früheren Jahren berichtet)..
... doch von der Ecke können wir wohl nie genug bekommen....
.... Lupina spienzelt auf meinen Ast, sie apportiert nämlich auch gerne....
... wir Zwei gniessen es da ausgiebig.....
.....sie ist einfach eine gmögige - "unsere" Lupina....
... nicht zu verwechseln mit "Lumpine" - wie ich manchmal genannt werde.....
... so nun wird es aber wieder Zeit für einen Blick in die herrliche Natur...
... obwohl - ich kann mir da fast gar nicht vom Wasser trennen....
.... ja schon - der weitere Weg ist ja auch ganz anmächelig...
... die Landschaft beleibt faszinierend (obwohl - von den "Wundern" die diesem Weg den Namen gegeben haben, habe ich noch gar nicht berichtet - also muss ich wohl ein andermal nochmals her kommen).....
... denn nun geht es wieder Bergauf zurück nach Aranno...
... etwas wehmütig verabschieden wir uns von der Magliasina...
.... und kurz darauf verlässt uns Lupina, still und unauffällig wie sie aufgetaucht ist - ist sie wieder verschwunden. (Da das Auftauchen und Entschwinden nur ca 300 m Luftlinie voneinander entfernt liegen - sind wir übereingekommen, dass sie da wohl auf dem idyllischen Gehöft zu hause ist) Bild dazu bei  Teil 1. Uns bleibt eine ganz besondere Erinnerung an unsere überraschende Weggefährtin.
 Die reine Wanderzeit beträgt ca 2.5 Stunden mit rund 400 Höhenmeter, uns hat die Tour jedoch rund 5 Std sehr reichhaltig beschäftigt.

Montag, 22. Mai 2017

Auf dem Weg der Wunder

Heute planen wir von Aranno aus den "Weg der Wunder" entlang der Magliasina unter die Pfoten zu nehmen..
.... zuerst durchstreifen wir die Gassen des für diese Gegend typischen Dörfchen Aranno......
... Autos haben da wirklich keine Chance....
.... wir werden bei unserem Bummel aufmerksam beobachtet..
... ganz schön viele spezielle Ecken gilt es da zu bestaunen.....
.... jetzt aber los - mir wurde für heute doch wilde Natur versprochen....
.....üppiges  Grün lockt - so weit das Auge reicht.....
... nöö.. wir wollen euch in eurem Idyll wirklich nicht stören....
.... da grüsst kurz der Monte Lema bevor wir tief in die Schlucht der Magliasina hinabsteigen....
... visavis lockt Navaggio - dort wollen wir nämlich als Erstes hin ...
.... ein gepflegtes Kleinod am Wegrand, ein echter Gegensatz zum steilen Tobel dass nun folgt (spähter sinnieren wir ob da wohl das Zuhause von Lupina ist, denn da in der Nähe haben wir sie das erste mal gesichtet und etwas oberhalb ist sie auf dem Rückweg wieder im Nichts verschwunden).........
... knorriges Kastanienholz ist immer wieder ein hingucker - die Natur hat da ganz herrliche Kunstwerke am Wegrand geschaffen....
.... wie zum Beispiel diesen Fünflingsbaum....
... und in dieser Wildniss treffen wir unerwartet auf einen einsamen schwarzen "Wolf"...
... der Weg da runter ist wirklich etwas arg "wild".....
... uff - und schon haben wir ohne verstauchte Pfoten die Schluchtsohle erreicht...
.... mit der echt vertrauenswürdigen Brücke.....
video
..... sie erlaubt einen erbaulichen Blick auf den Zusammenfluss von "Fume di Bavocc" und "Magliasina"....
... es ist eine Ecke mit einer besonderen Ausstrahlung...
.... genau er richtige Ort für eine erste Pause......
.... und schaut mal wer da auf der anderen Seite im Wasser steht.....
.... unser Lupus -- ää..- wohl doch eher eine Lupina - denn so nennen wir diese treue Gefährtin ab nun...
.... denn sie hat uns eindeutig als ihr Rudel auserkoren, dass es zu führen gilt ....
... nimmt mich echt wunder was sie uns unbedingt zeigen will..
... ganz schön steil der Aufstieg - ich glaub da muss ich erst eine Verschnaufpause machen bevor ich weitererzähle.

Freitag, 19. Mai 2017

Jubiläum und Traditionen

Ja, bereits zum fünften Mal bin ich unterwegs zu Frühlingsferien ins Malcantone (dabei bin ich noch nicht einmal ganz fünf Jahre alt)...
... der Wettermeister meint es gut mit uns, eine Pause mit Picknick -  nach der Fahrt duchs grosse Tunnel ist uns zur lieben Tradition geworden......
.....und schon haben wir den Lago di Lugano erreicht...
.... ein ankomme Bummel da gehört ebenfalls bereits zur Tradition....
... denn ich benötige dringend etwas Sport nach der langen Reise....
.... sooo herrlich ...
..... nicht nur für Hunde.....
... so müssen hundige Ferien beginnen....
... und weiter geht es, denn wir wollen ja noch den Monte Caslano umrunden...
.... denn auf diese Ausblicke wollen wir keinesfalls verzichten....
... natürlich - mit dem Schiff zu fahren wäre noch eine Steigerung, doch wir wollen heute ja noch weiter....
... hiiii, schon wieder so eine Ecke die zum Verweilen reizt....
.... jetzt aber tschüs See - das Malcantone erwartet uns....
...das ist nämlich im wilden, eher unbekannten Hinterland......
.... und freundlich sind die da, zu meinem Jubiläumsbesuch habe ich von der Rezeptzionistin ein Knabbergeschenk bekommen (sie hat gemeint das sei so etwas wie der "Willkommens Prosecco" für die Menschen) - recht hat sie.....
... jetzt warte ich gespannt was die nächsten Tage so bringen.